Hilfethemen
Hilfethemen
NAT-Regeln
Veröffentlicht von Johann Klassen am 21 August 2013 20:15

Für die Broadcastfunktion müssen in den TCP/IP-Netzwerkeinstellungen der Workstation für das Gateway und DNS-Server die lokale IP-Adresse des UserGate Servers angeben, da die NAT-DNS-Auflösung lokal auf der Workstation des Benutzers vorgenommen wird.

Wenn der notwendige Dienst (Abs. „Protokoll-Port“) nicht in der Liste der vordefinierten Dienste aufgeführt ist, können Sie ihn im Dialog Regelerstellung erstellen oder über den Service-Abschnitt der Verwaltungskonsole.


Um eine NAT-Regel zu erstellen, ist es notwendig den Knopf "Regel hinzufügen" im Reiter "Firewallregeln" der Firewall zu drücken:

Im weiteren Verlauf, müssen Sie die LAN-Schnittstelle als Quelle angeben:

Auf der nächsten Seite, wählen Sie als Ziel die WAN-Schnittstelle:

Wenn als Primärkanal die PPP-Verbindung angegeben wird, dann dient sie auch als „Ziel“.

Ebenso müssen auf der dritten Seite die Dienste ausgewählt werden, die ausgestrahlt werden:

Für die Bequemlichkeit bei der Anwendung der Regel, können Sie direkt den Benutzer angeben, an den sie verteilt werden. Dafür müssen Sie sie auf der vierten Seite "anwenden". Dort erscheint auch die Art der erstellten Regel:

Achtung! Wenn Sie als Quelle keine LAN-Schnittstelle auswählen können, bedeutet dies, dass Sie auf der Seite mit den Schnittstellen keine entsprechende Schnittstelle als LAN-Typ definiert haben. In diesem Fall gehen Sie zur Seite "UserGate Server - Interfaces" und führen dies durch. Anschließend kehren Sie zur Seite "Firewalleinstellungen - Firewallregeln" zurück und erstellen die NAT-Regel erneut.

(0 Bewerten)
Dieser Artikel war hilfreich
Dieser Artikel war nicht hilfreich

Kommentare (0)

Copyright © 2001-2021 UserGate, Inc

Terms of use   Privacy policy